Urschelstiftung fördert biologisches Schülerprojekt im Jugendforschungszentrum

IMG_4362-1

Die beiden 10-jähringen Schüler Yanar Grüner und Luise Gneiting, Otto-Hahn-Gymnasium Nagold, befassten sich mit dem Keimverhalten verschiedener Pflanzensamen. Unter Anleitung von Herrn Gerald Bösch vom Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch führten sie zahlreiche Versuche aus. Dabei stellte sich heraus, dass sich verschiedene Pflanzensamen gegenseitig beim Keimen beeinflussen, z.B. Senf- und Spinatsamen. Luise und Yanar haben außerdem herausgefunden, dass Nussbaumblätter einen Stoff enthalten, der die Keimung und Entwicklung von Senfsamen stark bremst. Wahrscheinlich gilt dies auch für andere Pflanzen. Wer also einen Nussbaum in seinem Garten hat, sollte die Blätter besser nicht auf den Komposthaufen werfen, da die Bioerde später anderen Beeten möglicherweise schadet.
Das Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch bedankte herzlich beim Vorsitzenden der Urschelstiftung, Herrn Dr. Mansfeld, der betonte, wie sehr er seit seiner Schulzeit an biologischen Projekten interessiert sei.