Sommerferienprogramm 2019

Sommerferienprogramm 2019


Das Sommerferienprogramm 2019 ist da!

Datum Uhrzeit Ort Veranstaltung
31.07.2019 10:00-14:30 Jugendforschungszentrum Nagold Einbrecher haben keine Chance
01.08.2019 - 02.08.2019 10:00-14:00 Jugendforschungszentrum Nagold Pacmann kehrt zurück!
02.08.2019 09:00-17:00 Jugendforschungszentrum Nagold Staubfänger - ein Feinstaub- und Umweltdatenmessgerät mit Netzanbindung selbst bauen
03.08.2019 13:00-17:30 Jugendforschungszentrum Nagold PC verstehen und bauen
06.08.2019 10:00-13:00 Jugendforschungszentrum Nagold Hebebühne
08.08.2019 10:00-15:30 Jugendforschungszentrum Nagold Biene Maja elektrisch
09.08.2019 10:00-13:00 Jugendforschungszentrum Nagold Elektrizität - die geheimnisvolle Energie
16.08.2019 13:00-16:00 Jugendforschungszentrum Nagold Tic-Tac-Toe oder programmieren mit C#
17.08.2019 13:00-17:30 Jugendforschungszentrum Nagold Raketenwissenschaften für Anfänger
29.08.2019 11:00-12:30 Jugendforschungszentrum Nagold Von dem einen oder anderen Drachen
29.08.2019 14:00-17:00 Jugendforschungszentrum Nagold RobotCup - Ihr holt den Sieg
03.09.2019 12:00-18:00 Jugendforschungszentrum Nagold 3D Drucken und CAD
04.09.2019 10:00-14:00 Jugendforschungszentrum Nagold Bau eines Robo Cars
05.09.2019 13:00-17:00 Jugendforschungszentrum Nagold Into Space!

JFZ erhällt den Labexchange Förderpreis in Höhe von 3000 €

Von li. nach re. Wolfgang Kuster, Jasha Grüner, Barbara Renz, Prof. Dr. Uwe Klein,
Maximilian Kuster

Das JFZ ist langjähriger Kunde der Laborgerätebörse Labexchange in Burlardingen. Labexchange hat sich als Unternehmen in der Branche von gebrauchten Laborgeräten der Nachhaltigkeit verschrieben, indem es die eigene gemeinnützige Labexchange Foundation vor einigen Jahren gegründet hat. Diese Stiftung unterstützt Forschungsprojekte von Schülern und Studenten im Bereich Ökologie und Nachhaltigkeit. Jeder Kunde der ein Gerät kauft, unterstützt direkt diese Förderprojekte und trägt zur nachhaltigen Nutzung und verlängerten Wertschöpfung materieller Güter bei. Jedes Jahr fließt ein fester Anteil am Umsatz der verkauften Geräte in diese Projekt ein.

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.burladingen-foerderpreis-fuer-den-plastikdiesel.327a2938-eda0-4cf1-86b1-2cd319cf45af.html

Kurse starten im JFZ

Im Jugendforschungszentrum wird die Leidenschaft fürs Forschen und Lernen, die potenziell in Jedem steckt, angefacht.

Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren werden inspiriert, selbstständig Theorien und Experimente zu entwickeln. Bei folgenden Kursangeboten, die in Kooperation mit der Agentur für Arbeit stattfinden, sind noch Plätze frei.

"Lego Mindstorms" unter Leitung von Simon Stöcker ab Dienstag 12.März, 16.30 – 18.00 Uhr,9 Termine (10 – 15 Jahre)."LEGO-Roboter bauen für Fortgeschrittene" unter der Leitung von Peter Thoss und Simon Stöcker ab Mittwoch 20. März, 16.15 – 17.45 Uhr, 8 Termine;(10 – 15 Jahre). Ein Biologiekurs "Unsichtbares sichtbar machen“ Untersuchungen von Bakterien, Hefezellen und DNA. Die Leitung hat Katharina Steiner, ab Mittwoch 20. März, 17.45 – 19.15 Uhr, 10 Termine; (Klasse 9). „Mofa – reparieren und restaurieren“ unter der Leitung von Peter Thoss und Simon Stöcker ab Dienstag 21. Mai, 16.30 – 18 Uhr, 8 Termine, (14 – 17 Jahre).

Weitere Informationen gibt es unter www.jugendforschungszentrum.de. Anmeldung per Mail an: mail@jugendforschungszentrum.de. Die Angebote sind kostenlos, Vorkenntnisse sind außer beim LEGO-Roboter bauen für Fortgeschrittene nicht erforderlich.

Jugend forscht 2019

Elf Regionalsieger, Acht Zweite Plätze, und fünf Dritte Plätze für die Teilnehmer des Jugendforschungszentrums

Die Teilnehmer des Jugend forscht Wettbewerbs 2019

Herzlichen Glückwunsch unseren Jungforscherinnen und Jungforschern der diesjährigen Wettbewerbsrunde von Jugend forscht unter dem Motto „Frag Dich!“

SpendenAdvent 2018

(vli.) Ralf Gottschalk (Regionaldirektor Firmenkunden), Prof. Dr. Helmut Günther, Prof. Dr. Uwe Klein (beide Leiter JFZ)  und Jörg Stahl (Vorstandsvorsitzender der Stiftung)

Das Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch e. V. erhält 1500 Euro für die Anschaffung einer Analysewaage, eines Experimentenkoffers und Experimentenbesteck für die Herstellung von Flummi-Bällen

 

Im Rahmen der Aktion „SpendenAdvent“ schüttete die Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg-Stiftung über die Adventszeit einen Spendenbetrag von insgesamt 114.500 Euro aus. Mit den aus dem Zweckertrag des VR-GewinnSparens stammenden Fördermitteln werden soziale, gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Projekte im Geschäftsgebiet der Bank unterstützt und prozentual nach Anzahl der VR-GewinnSparlose auf die drei Regionen aufgeteilt. Somit wurde die Region Herrenberg mit 41.500 Euro, die Region Nagold mit 45.500 Euro und die Region Rottenburg mit 27.500 Euro bedacht.

 

Insgesamt wurden 253 Bewerbungen für eine Spende eingereicht. 120 regionale Vereine und Institutionen wurden von den Regionalkuratorien, bestehend aus Aufsichtsräten, Beiräten und den Regional-Direktoren der Volksbank, im Dezember 2018 ausgewählt.. Einen Spendenscheck über 1500 Euro konnte auch der 3Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch e. V. bei der Abschlussveranstaltung am 18. Dezember 2018 entgegennehmen. Dank dieser großzügigen Spende kann die Anschaffung einer Analysewaage, eines Experimentenkoffers und Experimentenbesteck für die Herstellung von Flummi-Bällen nun in Angriff genommen werden.

Spende statt Weihnachtsgeschenke

Unser langjähriger Sponsor und Partner, die HELMUT FISCHER GMBH INSTITUT FÜR ELEKTRONIK UND MESSTECHNIK in Sindelfingen, hat sich entschieden, anstatt Weihnachtsgeschenke an ihre Geschäftsfreunde zu verteilen, das Jugendforschungszentrum mit einer Spende zu Weihnachten zu unterstützen. Das JFZ erhielt zweckgebunden einen Scheck in Höhe von € 4.500. Herr Dr. Wofgang Babel, CEO von Helmut Fischer, lobte das nachhaltige Engagement des JFZ und machte noch einmal deutlich, wie wichtig es in der heutigen Zeit ist, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten, ihrem Forscher- und Erfindungsgeist sowie ihrer Experimentierfreude freien Lauf zu lassen schon während der Schulzeit die Technik kennen und schätzen zu lernen. Prof. Dr. Klein von der Leitung des JFZ bedankte sich dafür im Namen der Verantwortlichen und der Jugendlichen.

Spende für das Jugendforschungszentrum

Anstelle von Geschenken hat Herr Klaus Schnepf anlässlich seines 70. Geburtstags seine Gäste um Spenden für eine gemeinnützige Nagolder Organisation gebeten. Da eine beachtliche Summe zusammenkam, hat Herr Schnepf  vier Organisationen mit einem Spendenscheck bedeacht, neben dem „ Stationären Hospiz Region Nagold e. V., der "Urschel-Stiftung Nagold", dem „Förderverein Alte Seminarturnhalle Nagold e. V.“ erhielt auch das" Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch e. V.“ eine großzügige Spende.

Die Herren Professor Günther und Dietrich Aldinger bedanken sich sehr herzlich bei der Scheckübergabe im Nagolder Rathaus.

Foto Thomas Fritsch

 

Neue Kursangebote im JFZ – Auf die Plätze fertig, los!

Kurse_2. Halbjahr 2018 Nagold

Kurse 2. Halbjahr 2018_Altensteig

Im Jugendforschungszentrum wird sowohl interessierten als auch motivierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, sich kreativ zu entfalten und interdisziplinär selbstständig zu forschen. Kinder und Jugendliche werden inspiriert, selbstständig Theorien und Experimente zu entwickeln. Ziel ist es, Begeisterung und Spaß an Naturwissenschaften und Technik frühzeitig zu wecken und zu wissenschaftlichen Abenteuern anzuspornen. Das JFZ-Angebot richtet sich grundsätzlich an Kinder und Jugendliche von weiterführenden Schulen ab 10 Jahren und finden in Kooperation mit der Agentur für Arbeit statt.
Anmeldung per Mail: mail@jugendforschungszentrum.de .Die Angebote sind kostenlos, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

„Welcome tot he future!" juniorCampus Vorlesung mit Prof. Dr. Rauschnabel

Am Freitag den 17.8.2018 von 11.00 –>12.00 Uhr, geht es um das Thema Digitalisierung. Prof. Dr. Philipp A. Rauschnabel ist Professor für Online Marketing an der Hochschule Darmstadt. Mit „Welcome tot he future! „Wie wir leben, arbeiten und Spaß haben werden.Schon in wenigen Jahren verschwinden die Grenzen zwischen Dingen und Computern, zwischen echt und virtuell. Was könnte das bedeuten? Persönliche Daten sind wertvoller als Gold. In der Freizeit gehen wir mit virtuellen Haustieren spazieren und nicht mit einem echten Hund. Unser Zimmer dekorieren wir mit Hologrammen. Bilderrahmen brauchen wir nicht mehr. Eigentlich müssen wir auch gar nicht mehr wissen, wie man ein Auto fährt, das Weiß das sparte Auto nämlich viel besser. Spannend? Wir machen eine gemeinsame Zeitreise ein die Zukunft und schauen uns an, was jetzt schon alles möglich ist.
Anmeldungen unter mail@jungendforschungszentrum.de oder telefonisch 07452-6003242