Bildung ermöglicht Zukunft

 Spitzer klein- 250

Prof. Dr. med. Dr. phil. Manfred Spitzer

Im Rahmen des Projektes "Bildung ermöglicht Zukunft", einer Veranstaltungsreihe, die von mehreren Institutionennd dem Jugendforschungszenturm gemeinsam organisiert wurde kam am 12. Juli 2010 Prof. Dr. med. Dr. Phil. Manfred Spitzer nach Nagold. Prof. Spitzer sprach zum Thema "Bildung und Lernen". Hinter der Initiative steht federführend Rolf Benz, der sich mit dem "Verein zur Förderung des gewerblichen Nachwuchses ins Zeug legte, um diesen spannenden und lehrreichen Vortrag nach Nagold zu bekommen.

Zusammenfassung der Veranstaltung

Hoher Besuch im Jugendforschungszentrum

Besuch Landrat 15.10.2010 193

Am 18. Oktober 2010 besuchte der Landrat, Herr Helmut Riegger das Jugendforschungszentrum. Er äußerte sich begeistert von den Leistungen der jungen Forscherinnen und Forscher und sicherte dem JFZ die weitere volle Unterstützung des Landratsamtes Calw zu..

Das Hotel Bareiss und Jugendforschungszentrum bieten Abenteuerurlaub!

IMG 1607 kopie kopieDas Hotel Bareiss kommt jede Woche mit Kindern von Feriengästen ins Jugendforschungszentrum um zu experimentieren und zu forschen. Jeder kleine Gast kann sich als Jungforscher Ausprobieren und Neues wagen und bleibende Urlaubserinnerungen mit nach Hause nehmen.

„Wir wissen, dass Experimentieren und Handanlegen bei den Kindern und Jugendlichen gut ankommt. Und wir möchten bei den Kindern das Interesse an den Naturwissenschaften fördern. Daher haben wir das Forschen im Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch in Nagold als regelmäßiges Programmangebot mit aufgenommen“, so Simon Gasch von dem traditionsreichen Schwarzwälder 5 Sterne-Ferienhotel.

Wow! Mit solchen Aktionen hat der Nachwuchs ganz sicher keine Langeweile. Mit einer Expedition durch die Chemie wartete auf die Urlaubsgäste ein buntes Nachmittagsprogramm. Unter dem Motto "Kleine Forscher im Chemie-Labor" wurden bunte Farben aus Pflanzen hergestellt. Die Jungforscher machten sich rund um das JFZ auf die Suche nach natürlichen Farbstoffen und verarbeiten ihre Funde anschließend mit ein paar Tricks zu verschiedenen Farbtönen. Mörser, Stößel, Reagenzgläser, Pipetten, Objektträger, Mikroskop wurden für die vielfältigen Experimente benötigt. Ein Junge erzählt freudig: Chemie macht Spaß! Die Kinder und Jugendlichen werden im JFZ von Professoren, Doktoranden und Studierenden betreut.