Vorbereitungen für Jugend forscht 2018 sind in vollem Gange

Unter dem Motto „SPRING!“ startet Jugend forscht in die neue Wettbewerbsrunde.

Die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler präsentieren ihre vielfältigen Forschungsprojekte zunächst auf dem Regionalwettbewerb Nordschwarzwald, der dieses Jahr in Altensteig stattfindet, der Jury und der Öffentlichkeit. Viele JFZ MINT-Talente haben sich angemeldet.

Auch in diesem Jahr zeigen die Jungforscherinnen und Jungforscher eine große Bandbreite an spannenden und innovativen Projekten in den sieben Jugend forscht Fachgebieten: So entwickelte ein Jungforscher einen WindowCheck für Vergessliche. Viele kennen das Problem: nach dem Duschen öffnet man das Fenster zum Lüften, geht aus dem Bad und vergisst das Fenster wieder zu schließen. Ein Signal ertönt, wann das Fenster wieder geschlossen werden sollte. Ein anderes Projekt befasst sich mit dem Werbeversprechen, "Sofort sichtbar weißere Zähne“ auf Zahnpasta oder „erneuert das Weiß, Wäsche für Wäsche - ganz ohne Bleichmittel“ auf Waschpulver lesen. Die Forschungen ergaben, dass die Wirkung auf sogenannten „optischen Aufhellern“ basieren. Zwei Jungforscherinnen untersuchen mithilfe von Gaschromatographie und UV-Spektroskopie das Problem, wenn dem Genuss eines Weins ein fieser Korkgeschmack in die Quere kommt. Vor allem für Winzer ist dies schlimm, da oft nicht nur eine Flasche, sondern die gesamte Ernte betroffen ist. Was aber viele nicht wissen: Der Korkgeschmack kommt nicht vom Korken, sondern vom Stoff 2,4,6-Trichloranisol (TCA), der sich während des Reifeprozesses im Holzfass bildet und bei der Reinigung der Fässer entstehen kann. Diese und andere Beispiele beweisen, dass die Themenvielfalt der Forschungsprojekte nahezu grenzenlos ist.

Die Sieger der Regionalebene qualifizieren sich für die Landeswettbewerbe, die Anfang März 2018 beginnen. Den Abschluss der 53. Runde von Jugend forscht bildet das Bundesfinale vom 24. bis 27. Mai 2018 in Darmstadt – gemeinsam ausgerichtet von Merck als Bundespatenunternehmen und der Stiftung Jugend forscht e. V. Merck mit Sitz in Darmstadt ist ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials. Gegründet 1668 ist Merck das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt.

Unsere Sponsoren sind ein zentraler Bestandteil des JFZ Netzwerks aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Schulen. Ohne ihre umfassende Unterstützungsleistung wäre die MINT-Förderung am JFZ nicht denkbar“, sagt Prof. Dr. Uwe Klein, Leiter des Jugendforschungszentrums. „Mit ihrem Engagement leisten unsere Partner einen wichtigen Beitrag, die Nachwuchskräfte in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu finden und zu fördern, die wir in Wirtschaft und Wissenschaft auch künftig dringend benötigen.“