Verein

Der gemeinnützige Trägerverein des JFZ wurde im September 2007 gegründet.
Folgende Persönlichkeiten haben sich für den Vorstand zur Verfügung gestellt.

Vorsitzende des Trägervereins

Dietrich Aldinger
1. Vorsitzender
Geschäftsführer der Firma Dietrich Aldinger GmbH,
Lise-Meitner-Str. 1, 72202 Nagold
Jürgen Großmann
2. Vorsitzender
Oberbürgermeister
Marktstr. 27, 72202 Nagold
juergen . grossmann [at] nagold . de

Leitung des Jugendforschungszentrums

Prof. Dr. Uwe K. A. Klein
Leiter
Hohenbergstr. 22, 72218 Wildberg
uwe . klein [at] jfzs . de
Prof. Dr. Helmut Günther
Leiter
Rektor a. D. DHBW Stuttgart, Campus Horb
Schillerstr. 55, 71083 Herrenberg
helmut . guenther [at] jfzs . de
Jürgen Stepper
Leiter Campus Pforzheim-Enzkreis
Pädagogischer Berater
Barbara Renz
Geschäftsführerin
Malmenweg 17, 72202 Nagold
barbara . renz [at] jfzs . de
Elke Spitzer
Verwaltung
Qualitätsmanagementsbeauftragte für AZAV
elke . spitzer @ jfzs . de
Heike Müller
Pädagogische Beraterin
Rektorin der Grundschule Sulz am Eck / Gültlingen
heike . mueller [at] jfzs . de
Wolfgang Köbele
EDV Koordinator
wolfgang . koebele [at] jfzs . de
Heribert Gaus
Kasse
Teuchelweg 23, 72186 Empfingen

Beisitzer

OStD Walter Kinkelin
Schulleiter a.D.
Otto-Hahn-Gymnasium,
Burgstr. 20, 72202 Nagold
Harald Brandl
AOK, Die Gesundheitskasse
Lederstr. 51, 75165 Calw
Dr. Gerd Hufschmidt
Geschäftsführer des Jugendzentrums
Burgstr. 15, 72202 Nagold
Dipl. Ing. Peter Wirth
Ausbildungsleiter der Firma Eisenmann
Tübinger Str. 81, 71032 Böblingen

Geschichte

Juni 2007 Einladung der Lehrerschaft aus der Region um sie für das Projekt zu
informieren und zur Förderung Ihrer Schüler zu gewinnen.
September 2007 Gründung des gemeinnützigen Trägervereins. Nach 2 ½ jähriger
Vorlaufszeit wurde im Herbst 2007 das Jugendforschungszentrum
Schwarzwald Schönbuch e. V. gegründet. Feierliche
Eröffnungsveranstaltung des Jugendforschungszentrums im Nagolder Kubus
im Beisein des Regierungspräsidenten Kühnert und der regionalen
Landtagsabgeordneten Dr. Rainer Prewo und Beate Fauser.
Eroeffnung Vorstand 250
Dezember 2007 Inbetriebnahme des JFZ in der Calwerstr. 37/1 mit 100 qm Nutzfläche. Erdgeschoss 250
Februar 2008 Teilnahme von drei Schülergruppen des JFZ unter Betreuung von Prof. Dr.
Klein am Regionalwettbewerb Nordschwarzwald Jugend forscht. Gewonnen
wurde ein erster Preis, zwei zweite Preise und ein Sonderpreis.
Erste Jungforscher 2008 250
März 2008 Teilnahme einer Schülergruppe beim Landeswettbewerb Jugend forscht unter
der Leitung von Prof. Dr. Klein mit dem Ergebnis des zweiten Preises im
Fachgebiet Chemie.
Juni 2009 Inbetriebnahme des Untergeschoss für die Bereiche Strömungslehre und
Optik

Optiklabor 250
März 2010 Kooperation mit dem Maria-von-Linden-Gymnasium Calw Landeswettbewerb Calwer 250
Juli 2011 Offizielle Übergabe eines Windkanales von den Wieland- Werke AG Ulm Windkanal 250
2015 Umzug in das neue Gebäude im Vogelsangweg 3

Finanzierung

Das Jugendforschungszentrum wird durch einen gemeinnützigen Trägerverein finanziert, der im September 2007 gegründet wurde. Der Verein erhält seine
Geldmittel von Sponsoren. Dazu gehören Intustrieunternehmen, die Stadt Nagold, der Landkreises Calw und andere Institutionen. Gründungsmitglieder sind
zahlreiche Unternehmen aus der Region, interessierte Privatpersonen sowie die Stadt Nagold und der Landkreis Calw. Herr Dietrich Aldinger hat das neue Domizil
des JFZ in der Herrenberger Str. / Vogelsangweg 3 geschaffen. Der Verein betreibt das Gebäude. Die wichtigsten finanziellen Aufwendungen des
Forschungszentrums sind: - Anschaffung von Ausrüstung und Geräten - Miete und laufende Kosten, Instandhaltung und Reinigung - Honorierung der Dozenten und
Mitarbeiter - Übernahme von Reise- und Übernachtungskosten der Schüler. Es handelt sich um Kosten über 200.000 € pro Jahr. Erfreulich ist die
Sponsoring-Bereitschaft vieler Unternehmen.

Spendenkonto des Jugendforschungszentrums

Sparkasse Pforzhem Calw
Konto-Nr. 81 77 309 BLZ 666 500 85
Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg eG
Konto-Nr. 6 77 229 003 BLZ 603 913 10

Konzept

Förderung des Nachwuchses an Ingenieuren und Naturwissenschaftlern. In Deutschland fehlen derzeit ca. 100.000 Ingenieure und ca. 50.000
Informatiker. Der Mangel wird in den nächsten Jahren noch gravierender werden. Bevor man nach ausländischen Arbeitskräften ruft, sollte man die
Potentiale im eigenen Land voll ausschöpfen.

Dazu gehört, dass man Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe sowie junge Leute, die die Fachhochschulreife anstreben, auf diese Situation
aufmerksam macht. Wer nicht schon ein festes Berufsziel vor Augen hat und etwas universell begabt und interessiert ist, sollte sich überlegen, ein Ingenieur-
oder naturwissenschaftliches Studium aufzunehmen. Um schon während der Schulzeit die Technik kennen und schätzen zu lernen, darum gründeten wir, in Nagold ein
Jugendforschungszentrum für interessierte Jugendliche. Hier können Jugendliche unter Anleitung erfahrener Fachleute technische und naturwissenschaftliche
Projekte durchführen und durch „learning by doing“ im Team etwas zustande bringen, was in der Praxis funktioniert und Begeisterung hervorruft, nicht nur
bei Jungen sondern auch bei Mädchen. Für die regionale Wirtschaft wollen wir den
wichtigen Dienst leisten, mehr junge Leute als bisher für Technik und
Naturwissenschaften zu begeistern und sie vom Nutzen eines entsprechenden
Studiums zu überzeugen. Durch das intensive Anleiten und Betreuen technischer
und naturwissenschaftlicher Projekte erreichen wir über das anfängliche
Interesse hinaus Nachhaltigkeit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen