Ministerin Theresia Bauer,
zuständig für Hochschulen, Forschungs- und Kunsteinrichtungen, lässt sich von des Schülerinnen und Schülern des JFZ begeistern.

Sie vertritt Politikfelder von zentraler Bedeutung für die gesellschaftliche Entwicklung, Bildung und Forschung. Von der Qualität in diesen Feldern hänge der Erfolg unseres Landes in Zukunft ab, betonte die Ministerin anlässlich ihres Besuches im Jugendforschungszentrum am 19.9.2017. Sie empfahl den anwesenden Jugendlichen, sich auf unbekanntes Terrain zu wagen und zu forschen, weil "wir zwar viel wissen, aber noch viel mehr nicht wissen“. Und allen gab sie die Gewissheit mit, dass unser Land sie in den MINT-Fächern brauchen werde, egal ob als studierte/r Wissenschaftler/in oder als Fachkraft in der Industrie.

Schwarzwälder Bote

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen