Regionalwettbewerb Jugend forscht 2021 im Nordschwarzwald

Bilder: Wolfgang Alber

Corona macht erfinderisch. Auch beim Wettbewerb „Jugend forscht“. Die Corona-Pandemie sorgt für ein Novum: Erstmals haben die Teilnehmer ihre Projekte virtuell präsentiert

Lange sei unklar gewesen, wie der Nagolder Regionalwettbewerb 2021 wegen des Lockdowns organisiert werden könne. Die Veranstalter überlegten ein Digitalkonzept, wie man die Teilnehmer, die Jury und die Siegerehrung digital präsentieren kann: mit Videos – und unter Wahrung alle datenschutzrechtlichen Vorgaben. Die Feierstunde wurde via Livestream und Projektvideos der Teilnehmer aus dem Nagolder Teufelswerk gesendet.  

Die Nagolder Schulen und das JFZ waren mit 26 Arbeiten wieder stark vertreten. Die Ergebnisse und das Digitale Veranstaltungskonzept mit konzepts::af sowie Stefanie Dürr,Kommunikationsdesign und alfaview können sich sehen lassen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehen sie hier: Wettbewerb 21

SpendenAdvent 2020

der Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg-Stiftung

von li. nach re. Luis Teufel und Marcel Quintus

Das Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch erhält „1500“ Euro für das Projekt "Automatische Objekterkennung für eine Sortieranlage

Im Rahmen der Aktion „SpendenAdvent“ schüttete die Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg-Stiftung über die Adventszeit einen Spendenbetrag von insgesamt 108.000 Euro aus. Mit den aus dem Zweckertrag des VR-GewinnSparens stammenden Fördermitteln werden soziale, gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Projekte im Geschäftsgebiet der Bank unterstützt und prozentual nach Anzahl der VR-GewinnSparlose auf die drei Regionen aufgeteilt. Somit wurde die Region Herrenberg mit 38.000 Euro, die Region Nagold mit 43.500 Euro und die Region Rottenburg mit 26.500 Euro bedacht.

Insgesamt wurden 172 Bewerbungen für eine Spende eingereicht. 126 regionale Vereine und Institutionen wurden von den Regionalkuratorien, bestehend aus Aufsichtsräten, Beiräten und den Regional-Direktoren der Volksbank, im Dezember 2020 ausgewählt.

.

Wissenschaftliche Erkenntnisse legten den Grundstein für viele bahnbrechende Entwicklungen.
Die weltweite Forschung hat jetzt schon höchst erfreulich Ergebnisse für einen Impfstoff hervorgebracht und kann uns alle hoffen lassen, dass wir schon in naher Zukunft wieder in einen normalen Lebensrhythmus zurückfinden können.
Ihnen wünschen wir eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit, frohe Weihnachten und einen guten Start in das kommende Jahr.

Neues Kursangebot im JFZ.

Das Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch bietet auch in diesem Jahr ein Programm an. Dieses ist kostenfrei. Die Workshops sindschulformübergreifend und richten sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 12. Die Angebote finden größtenteils regelmäßig einmal in der Woche statt. Momentan werden Angebote in den Bereichen Biologie, Aerodynamik, Mathematik, und Robotics angeboten.

Hier findet ihr das komplette Angebot

Anfragen zu den Kursen oder Anmeldungen bitte per Email jugendforschungszentrum@t-online.de oder Tel. 07452-6003242

Stuttgarter Babbelrunde beschenkt JFZ

Regelmäßig übergeben die Mitglieder der Stuttgarter Babbel-Runde gesammelte Gelder an gemeinnützige Organisationen oder bedürftige Einzelpersonen. Um das zu ermöglichen, spendet jeder Teilnehmer pro Veranstaltung einen Betrag in Höhe von 50 Euro. Jüngst tagte die „Babbel-Runde“ bei der Firma BITZER in Sindelfingen. Ingo Smit, Vorstandsvorsitzender der Schaufler Foundation, schlägt vor, die Spende dem Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch zukommen zu lassen. Das JFZ freut sich über die unverhofften Mittel. Diese werden für die die Förderung von MINT-interessierten und motivierten SchülerInnen eingesetzt.







Bei der Scheckübergabe, von li. nach re.
Prof. Dr. Helmut Günther, Leiter JFZ, Barbara Renz, Geschäftsführerin JFZ, Elena Lautenschlager, Praktikantin HR bei Bitzer SE, Ulrich Harm Director Human Resources bei BITZER SE

Hohe Auszeichnung fürs JFZ

„Helmut Fischer Preis für Wissenschaftskommunikation des Deutschen Museums“ geht ans Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch  

Die Preisträger auf der Bühne im Ehrensaal des Deutschen Museums – zusammen mit Helmut Fischer (hinten, 2. von links) und Generaldirektor Wolfgang M. Heckl (3. von links). Foto: Helena Reschucha

(München, 14. Oktober 2019) Das Publikum im Ehrensaal des Deutschen Museums war so jung wie noch nie bei der Verleihung dieses Preises: Am Montag ist das Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch (JFZ) mit dem „Helmut Fischer Preis für Wissenschaftskommunikation des Deutschen Museums“ ausgezeichnet worden. Mit dem Preis werden „Menschen ausgezeichnet, die wissenschaftliche Themen ungewöhnlich präsentieren und damit auch gerade junge Menschen erreichen“.

Und das ist beim Jugendforschungszentrum Schwarzwald-Schönbuch natürlich der Fall: Dort können Schülerinnen und Schüler ihrem Forschergeist und ihrer Experimentierfreude freien Lauf lassen. Im JFZ werden junge Menschen unter anderem darauf vorbereitet, sich an Jugend-forscht-Wettbewerben zu beteiligen – und zwar mit großem Erfolg. Rund 70 Nachwuchsforscher aus dem Zentrum haben bereits Preise bei diesen Wettbewerben eingeheimst. Im Ehrensaal des Deutschen Museums konnten die Schülerinnen und Schüler demonstrieren, woran sie geforscht hatten: zum Beispiel zu den Bruchkanten des Schokoüberzugs von Donauwellen, an der erfolgversprechendsten Technik beim Schlagballwurf oder an der richtigen Material-Rezeptur für Flummis. Stifter Helmut Fischer, der den Preis persönlich übergab, zeigte sich sichtlich gerührt vom Engagement des Jugendforschungszentrums und der Schülerinnen und Schüler. Und Wolfgang M. Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums, lobte die Preisträger für die wichtige Nachwuchsförderung im MINT-Bereich: „Sie begeistern Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik – das verbindet Sie mit dem Deutschen Museum.“ Vereinsvorsitzender des JFZ Dietrich Aldinger freut sich sehr über die großartige Auszeichnung.

Ansprechpartner: Gerrit Faust, Tel. 089 / 2179 – 281, E-Mail: presse@deutsches-museum.de